Diskret und würdevoll

Die Bestattungsdienst Kenel GmbH in Arth unterstützt Sie bei einer diskreten und würdevollen Bestattung. Wir erledigen für Sie alle wichtigen Schritte.

Särge und Urnen

In unserem Sarg- und Urnenlager haben Sie die Möglichkeit, sich in Ruhe die verschiedenen Modelle anzusehen.

Wir unterstützen Sie

Zu unserem Service gehört das Trauergespräch, das Einsargen, der Urnenrücktransport, das Einkleiden des Verstorbenen sowie die Organisation von Trauerkarten und Blumenschmuck.

Todesfall/Bestattung

Todesfall in der Familie - Leitfaden für Angehörige

Tod zu Hause infolge Krankheit

  • Benachrichtigen Sie den Hausarzt oder bei dessen Abwesenheit den Notfallarzt. Auskunft über Nr.144
  • Der Arzt stellt die Todesbescheinigung aus.

Tod infolge Unfall oder Suizid

  • Arzt benachrichtigen
  • Polizei benachrichtigen
  • Die Polizei muss nicht nur bei Verkehrsunfällen, sondern auch bei Arbeits-, Haushalts- und sonstigen Unfällen beigezogen werden.

Tod im Spital oder Heim

  • Die Spital- bzw. Heimverwaltung besorgt die nötigen Formalitäten

Meldung beim Pfarramt

  • Abklärungen betreffend Gestaltung des Abdankungs- respektive Beerdingungsgottesdienstes. (Erdbestattung, Abdankung, Urnen-Beisetzung im engsten Familienkreis, Fürbittegebet, Nekrolog etc.)

Meldung beim Zivilstandsamt

Der Hinschied ist dem Zivilstandsamt der Wohngemeinde persönlich durch einen Angehörigen zu melden. Die Meldung ist gesetzlich vorgeschrieben und muss unverzüglich erfolgen.
Mitzubringen sind:

  • Todesbescheinigung des Arztes ( Bei Tod im Spital oder Heim wird die Todesbescheinigung direkt dem Zivilstandsamt zugestellt. )
  • Familienbüchlein ( Für Verheiratete )
  • Aufenthalts- oder Niederlassungsbewilligung
  • Pass und Eheschein ( für Ausländer )

Folgende Fragen sind beim Zivilstandsamt zu klären:

  • Art der Bestattung ( Erdbestattung oder Kremation )
  • Ort und Zeit der Bestattung oder Abdankung
  • Ort der Aufbahrung
  • Ort und Lage des Grabes ( Reihen-, Urnen-, Familien- oder Gemeinschaftsgrab )

Meldung beim Bestattungsunternehmen

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf. Unser Bestattungsunternehmen ist jederzeit erreichbar.

Beratungs- und Trauergespräche finden bei uns im Besprechungsraum oder bei den Angehörigen zu Hause statt.
In unserem eigenen Sarg- und Urnenlager können Sie in aller Ruhe aus den verschiedenen Modellen das Ihnen zusagende aussuchen. Gerne gehen wir auch auf Ihre speziellen Wünsche ein.

Wir erledigen gerne für Sie die nötigen weiteren Schritte:

  • Bestattungsart ( Erdbestattung oder Kremation )
  • Einsargen und Überführen der Leiche in die Leichenhalle oder das Krematorium

Für den Blumenschmuck unterbreiten wir Ihnen gerne Vorschläge und setzen diese auch um. Unsere Dienstleistung setzen wir gerne ein, um den Verstorbenen und den Hinterbliebenen ein ehrenvolles Abdanken zu verwirklichen.


Bestattungsarten

In der Schweiz sind drei Bestattungsarten erlaubt:

1. Die Feuerbestattung

Statt Feuerbestattung wird oft der Ausdruck Einäscherung oder Kremation gebraucht. Das Wort "kremieren" stammt aus dem lateinischen "cremare" und heisst verbrennen.
Der früheste Zeitpunkt der Kremation nach Eintritt des Todes ist kantonal geregelt. In den meisten Kantonen beträgt die Totenruhe 48 Stunden; im Kanton Tessin 24 Stunden.
Herzschrittmacher sind vor der Kremation zu entfernen. Die Trauerfamilie kann dafür den Arzt oder den Bestatter beauftragen.
Nach der Kremation wird die Asche in einer Urne gesammelt. Der Urneninhalt besteht zu einem grossen Teil aus verbrannten Knochenteilchen. Einige Krematorien verarbeiten diese vor dem Abfüllen in die Urne zu einem feinen Granulat.
Bei vielen Krematorien ist eine einfache Urne aus Holz, Ton oder Kupfer im Kremationspreis inbegriffen. Der Bestatter kann auf Wunsch Schmuckurnen aus verschiedensten Materialien anbieten.
Die Angehörigen können eine Urne selber im Krematorium abholen und haben auch das Recht, die Urne privat aufzubewahren oder anderweitig schicklich darüber zu verfügen.
Die Beisetzung der Urne auf einem Friedhof regelt das örtliche Friedhof- und Bestattungsreglement. Die Grabruhe beträgt in der Regel 20-25 Jahre.


2. Die Erdbestattung

Der Sarg wird auf einem Friedhof in die Erde gelegt. Die Grabruhe ist kantonal geregelt und beträgt im Schnitt 25 Jahre.
In ein bestehendes Erdbestattungsgrab können Urnen in der Regel nachträglich beigesetzt werden; die ordentliche Ruhezeit des Erdbestattungsgrabes wird aber dadurch nicht verlängert.
Die Exhumierung einer Urne, die auf einem Friedhof beigesetzt wurde, ist bewilligungspflichtig.
Das örtliche Friedhof- und Bestattungsreglement enthält viele Vorschriften, die der Bestatter kennt.

3. Die Gruftbestattung

Eine Bestattungsart, die im Tessin, in der französischen Schweiz und in Klöstern vorkommt. Der Verstorbene wird in einem Sarg mit Zinkeinlage und Druckluftfilter eingesargt und findet seine Ruhe in einer Gruft.

Praktische Informationen

Zugerstrasse 17 6415 Arth
Spitzebnetring 7 6403 Küssnacht am Rigi

Nützliche Links